Partner für Spandau GmbH
Tourist-Information Berlin-Spandau

Landhausgarten Dr. Max Fränkel

Ein kleines Gartenparadies liegt zwischen dem Fähranleger in Kladow und dem Sacrower Schlosspark. Die Tore zum Landhausgarten Dr. Max Fränkel, einem ehemaligen Privatgarten, der jetzt dem Bezirk Spandau gehört, waren jedoch für die Öffentlichkeit lange Zeit verschlossen. An Pfingsten 2007 wurde ein Sommercafé eröffnet, das an den Wochenenden für offene Tore zum Fränkelgarten sorgt.

Das Gartendenkmal in einer Naturlandschaft, die zu den schönsten Berlins zählt, wurde 1925 bis 1933 von Erwin Barth geschaffen. Als Stadtgartendirektor in Charlottenburg und Berlin ließ er die blühenden Stadtplätze Savignyplatz, Klausener Platz, Brixplatz und andere anlegen. Der Garten für den Bankdirektor Dr. Max Fränkel ist eine seiner letzten Arbeiten. Er schuf einen Schmuckgarten mit Mauern und Treppen aus Natursteinen, Teichen, einem Teehaus und vielen blühenden Stauden. Dazu gibt es einen Nutzgarten und Wirtschaftsgebäude wie altes Kutscherhaus, Pferdestall, Garage und Geflügelhaus. Von der breiten Uferlinie blickt man hinüber zur Pfaueninsel.

Das Sommercafé, das an den Wochenenden von Mai bis September Frühstück, Kaffee und Kuchen anbietet, wird von den Garten- und Landschaftsplanerinnen Petra Derksen und Annette Müller geführt. Ihr Ziel war es, einen Ort der Ruhe und Entspannung zu schaffen, wo die Gäste ungezwungen ins Gespräch kommen können. Auf Nachfrage bieten sie auch Führungen durch die historische Anlage an. Wie bisher werden im Garten Fränkel die Veranstaltungen des Kladower Forums stattfinden, durch die das Gelände auch als Kladower Kulturgarten bekannt wurde. Ergänzend sind kleine Ausstellungen, Lesungen, ein Pflanzenmarkt sowie ein Angebot an Gartenliteratur, Pflanzen und Garten Accessoires geplant.

Idealer Ein- und Ausstieg für Wanderpaddler.

Landhausgarten Dr. Max Fränkel
Lüdickeweg 1, 14089 Berlin-Kladow

Anfahrt:
Bus X34 vom S- und U-Bahnhof Zoo bis Endstation Hottengrund
Bus 134 vom Wasserwerk Spandau bis Endstation Hottengrund
Bus 697 vom Bhf. Golm/Universität bis Kaserne Hottengrund

BVG-Fährlinie F10 S-Bhf. Wannsee - Alt-Kladow
Von der Fähre sind es ca. 20-30 Minuten Fußweg über Imchenallee und Sakrower Kirchweg entlang der Havel und verschiedener denkmalgeschützter Villengärten.
Potsdamer Wassertaxi von der Glienicker Brücke über Cecilienhof bis Sacrow Heilandskirche
vom Volkspark Glienicke bis Sacrow Heilandskirche
Von Sakrow mit dem Bus 697 (Schloß Sacrow) bis Kaserne Hottengrund oder zu Fuß am Ufer der Havel entlang.

Fortan lädt auch das Sommercafé zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen und einer kleinen Auswahl herzhafter Speisen ein.
Öffnungszeiten (14. April 2017 bis Saisonende im Oktober):
Besucherzentrum mit Café: Fr, Sa, So + Feiertage 10.00 bis 18.00 Uhr
Garten zusätzlich: werktags 7.30 bis 14.00 Uhr.


Öffnungszeiten Garten
von 14. April bis Saisonende im Oktober,
werktags 7.30 - 14 Uhr, Samstag, Sonntag + Feiertage, 10 - 18 Uhr

Café & Besucherzentrum
Freitag, Samstag, Sonntag + Feiertage, 10 - 18 Uhr
April - Oktober


Mehr Infos hier: www.Landhausgarten-Fränkel.de