Partner für Spandau GmbH
Tourist-Information Berlin-Spandau

Ortsteil Gatow

Gatow liegt im Süden des Bezirks und ist einer der am geringsten bevölkerten Ortsteile von Berlin. Im Süden grenzt er an Kladow, im Norden an die Wilhelmstadt, im Osten verläuft die Havel und im Westen die Stadtgrenze von Berlin. Gatow liegt auf den Ausläufern der glazial geprägten Nauener Platte zur Havelniederung.
Gatow hat sich den ländlichen Charme eines Straßendorfs erhalten. Das ist vor allem auf die landwirtschaftlich genutzten Felder und die Art der Bebauung zurückzuführen. So gibt es viele Einfamilienhäuser mit Gärten und einige wenige Mehrfamilienwohnhäuser.
Trotz dieser ruhigen Lage kann man innerhalb von 15 Minuten mit der BVG das Zentrum von Spandau und innerhalb von 30 Minuten den Kurfürstendamm erreichen.

Teile der Dorfkirche wurden in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Damit ist sie das älteste noch erhaltene Bauwerk in Gatow und hat den Status eines Baudenkmals. Im Inneren hängt über dem Altar ein auf Holz gemaltes Gemälde; die um 1495 entstandene „Beweinung Christi“, die der Werkstatt des Nürnberger Malers Michael Wolgemut zugeordnet wird.

Auf dem ehemaligen Flugplatz Gatow, der jedoch vollständig im heutigen Ortsteil Kladow liegt, befindet sich unter anderem das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr.
Gatow hat drei schön gelegene Havelbadewiesen.

Die teilweise auch im Ortsteil Wilhelmstadt liegenden Rieselfelder sind ein Relikt aus den früheren Zeiten der Abwasserentsorgung. Früher wurden hier die Abwässer aus einem größeren Teil von (West-)Berlin im Sandboden versickert. Seit vielen Jahren sind die Rieselfelder außer Betrieb und haben sich zu einer malerischen Heidelandschaft entwickelt (Naturschutzgebiet).